Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Notfallseelsorge Düsseldorf

Das erfahrene und sehr sympathische Team der Notfallseelsorge Düsseldorf sucht Nachwuchs.
Wir suchen neue Mitarbeitende, die mit viel Einfühlungsvermögen Freude haben, sich unserem Team anzuschließen und ihre seelsorgliche Haltung verbessern wollen. Da lernt man fürs Leben.

Auftrag
Der Notfallseelsorge Düsseldorf ist Petrus ein gutes Vorbild geworden.
In der Apostelgeschichte (Acta 9,36-43) wird er zur gerade verstorbenen Jüngerin Tabita gerufen. Petrus zögert nicht, sich unterbrechen zu lassen, er priorisiert neu und sucht die Hinterbliebenen ohne Umschweife auf, lässt alles stehen und liegen. Die Notfallseelsorge Düsseldorf macht es ihm nach.
Wir stehen Menschen an ihrem schlimmsten Tag im Leben ohne Umschweife bei, teilen ihre Not, ihr Schicksal und halten es mit aus, ohne Floskeln oder Ratschläge, wie die Freunde Hiobs (Hiob 2.11ff), hoffend, dass Gott sie nicht verlassen hat.

Schulung
An 10 Samstagen wird in Ruhe erlernt was es braucht mit Betroffenen zu arbeiten.
Bewerbungen nehmen wir bis zum 1.5 an, am 27.6 startet der Ausbildungskurs.
Notfallseelsorge ist nicht leicht, macht aber wirklich Sinn und ist Nächstenliebe pur.

Bewerbung
Wer unser Team erweitern will, in der Notfallseelsorge Düsseldorf Verantwortung übernehmen will, bewerbe sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vorraussetzungen
Geeignete Bewerber / innen brauchen Einfühlungsvermögen.
Wir richten uns an Männer und Frauen, zwischen 30 und 60 Jahren, die im christlichen Glauben verankert sind, der evangelischen, katholischen oder einer der ACK Kirchen angehören. Wünschenswert wäre es, wenn die Bewerber/ innen über berufliche Erfahrungen aus kirchlichen, pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Arbeitsbereichen verfügen würden. Wir wünschen uns teamfähige Kandidatinnen u. Kandidaten, die mit Menschen in Ausnahmesituationen menschenfreundlich, offen und empathisch umgehen. Die Bewerber sollen selbstreflektiert ihren Einsatz betrachten können, die Teilnahme an regelmäßiger Supervision (Psychohygiene) ist obligatorisch.

Olaf Schaper (Leiter der Notfallseelsorge Düsseldorf )